44 Seitensprung Tipps

44 Seitensprung Tipps

Ein Seitensprung gilt als beliebtes Abenteuer, um einmal etwas Neues zu erleben. Unbekannte Reize im Liebesleben sowie die vielleicht in der Ehe bereits erloschene Sehnsucht entflammen wieder. Doch nicht immer ist die Umsetzung einfach. Wer hierbei nicht entdeckt werden will, muss einige Tipps beherzigen.

1. Die Notwendigkeit hinterfragen
Grundsätzlich sollte sich jeder Betroffene selbst die Frage stellen, ob der Seitensprung denn wirklich nötig ist. Immerhin handelt es sich dabei um einen großen Vertrauensbruch dem aktuellen Partner gegenüber, den zu verzeihen niemandem leichtfällt.

2. Einen Partner finden
Schwierig ist es, einen gleichdenkenden Menschen zu suchen, der ebenfalls einem Seitensprung nicht abgeneigt ist. Dabei zeigt sich, dass diese Sehnsucht vielen Personen innewohnt. Ein kleiner Flirt kann Klarheit darüber schaffen und den Weg ebnen.

3. Auf Mitwisser verzichten
Es ist egal, mit wem, wann und wo der Seitensprung stattfindet – wichtig ist nur, dass so wenige Personen wie möglich darüber Kenntnis erlangen. Denn je mehr Menschen bescheid wissen, umso größer das Risiko, dass sich jemand verplaudert.

4. Fremde Menschen bevorzugt
Entscheidend ist es zudem, keinen Partner im nahen Umfeld aus Freunden und Bekannten zu suchen. Auch damit steigt die Gefahr, erkannt zu werden. Die Zielperson darf ruhig anonym sein und in den Weiten des Internets gefunden werden.

5. Sorgsam suchen
Als vorteilhaft hat es sich erwiesen, auch beim Seitensprung auf den Charakter des Partners zu achten und nicht jedem Angebot sofort zu folgen. Je besser die Übereinstimmung untereinander, umso größer die Chance, dass auch anschließend keine negativen Folgen zu befürchten sind.

6. Seitensprung Agenturen helfen weiter
Wer sich bereits bei der Suche schwer tut, der sollte eine Seitensprung Agentur kontaktieren. Hier wird oft gezielt nach Partnern für einen Seitensprung gesucht und die Diskretion ist unter allen Beteiligten meist sehr hoch.

7. Anonym suchen
Natürlich ist es dabei erforderlich, die Suche nicht allzu auffällig zu betreiben, sondern dabei anonym zu agieren. Das senkt erneut die Wahrscheinlichkeit, dass der eigene Partner, Freunde oder Kollegen davon etwas erfahren und die Sache auffliegt.

8. Einen Seelenfreund finden
Bei aller Gemeinhaltung kann es jedoch nicht schaden, den besten Freund zumindest einzuweihen. Damit wird es einfacher, sich über Probleme auszutauschen oder einmal über Dinge zu reden, die dem eigentlichen Partner gegenüber tabu sind.

9. Gute Planung notwendig
Schon diese ersten Tipps verdeutlichen, wie schwierig ein guter Seitensprung ist. Er sollte in jedem Fall weitschauend geplant und sorgsam angegangen werden. Fehler sind dabei gänzlich zu vermeiden. Nur eine hervorragende Strategie bringt den Erfolg.

10. Zeitliche Möglichkeiten schaffen
Der Seitensprung darf nicht auffallen. Wichtig ist es somit, ihn so zu gestalten, dass er in den allgemeinen Tagesablauf passt, ohne Verdacht zu erregen. Abendliches Weggehen und das verspätete Heimkommen von der Arbeit begründen dagegen oft Misstrauen.

11. Das Umfeld meiden
Der Kontakt sollte nur dort stattfinden, wo man sicher sein kann, nicht entdeckt zu werden. Öffentliche Plätze im nahen Umfeld sind daher tabu. Die Arbeitsstelle – etwa im eigenen Büro – muss dagegen im Einzelfall betrachtet werden.

12. Sichere Zuflucht
Der Gang ins Kino und das gemeinsame Eisessen werden beim Seitensprung schwierig. Je besser die Räumlichkeiten gewählt werden, umso geringer das Risiko, dass das Geheimnis auffliegt. Die sorgsame Wahl ist daher ein Hauptbestandteil des Gelingens und sorgt zudem für Freiheit.

13. Ein Zimmer im Hotel
Als vorteilhaft gilt es, sich für die Zeit des Kontaktes in einem Hotel einzumieten. Hier herrscht Diskretion und niemand kann erkannt werden. Zudem kann das Alibi eines geschäftlichen Meetings damit glaubhafter wirken.

14. Keine Spuren hinterlassen
Unterschriften für Belege und Rechnungen werden vermieden. Wer diese leistet, macht sich damit immer auch angreifbar. Denn auf diese Weise lässt sich bestätigen, zu welcher Zeit sich der Betroffene wo aufhielt – der Einsturz des Lügengebäudes ist dann nicht mehr fern.

15. Auf Rückstände verzichten
Ebenso gilt es, Lippenstift am Hals oder Parfüm an der Kleidung zu vermeiden. Solche Merkmale stellt auch der naivste Partner früher oder später fest und wird die Liaison daher sehr schnell vermuten und ihr auf den Grund gehen.

16. Ausreden schaffen
Lässt es sich nicht vermeiden, dass ein solcher Fehler einmal auffällt, so muss spontan mit glaubhaften Argumenten überzeugt werden. Eine sinnvolle Ausrede, ohne langes Zögern präsentiert, erweist sich dabei als Ideallösung.

17. Nicht auf Freunde verlassen
Dagegen sollte es vermieden werden, Freunde als Ausrede zu nehmen. Rechtfertigungen wie „Ich war mit meinem Kumpel ein Bier trinken“ lassen sich sehr leicht nachprüfen und halten einer genauen Untersuchung durch den sich hintergangen gefühlten Partner nicht stand.

18. Auffälligkeiten verhindern
Überhaupt ist bei alledem darauf zu achten, dass peinliche Nachfragen gar nicht erst nötig werden. Wer den Seitensprung ordentlich plant und diszipliniert umsetzt, der wird sich diesen Gefahren erst gar nicht ausgesetzt sehen.

19. Immer bar bezahlen
Egal, ob es sich um die Hotelrechnung oder Geschenke für den Lover handelt: Es sollte stets bar bezahlt werden. Abbuchungen auf dem Konto lassen sich leichter ertappen – gerade wenn die Eheleute über ein gemeinsames Sparbuch verfügen.

20. Strikte Trennung
Besonders gut ist es, wenn der Seitensprung nichts von der eigentlichen Familie und diese wiederum nichts vom Seitensprung erfährt. Die strikte Unterscheidung, welcher Teil wann zu seinem Recht kommt, sollte den Beteiligten gegenüber eingehalten werden und verhindert Argwohn unter ihnen.

21. Regeln aufstellen
Daneben kann es sich lohnen, eine Art Verhaltenskodex aufzustellen. Denn auch dem Seitensprung ist es nicht immer angenehm zu erfahren, dass er oder sie nur das Werkzeug ist, um einen Ehepartner zu betrügen oder eine Familie zu entzweien.

22. Anonymität wahren
Wer seinen Partner über das Internet sucht und sich geschickt verhält, schafft es mitunter auch, dem Seitensprung gegenüber komplett anonym zu bleiben und die eigene Identität mittels falscher Namen oder einer nicht preisgegebenen Vergangenheit zu wahren.

23. Kein Kontakt daheim
Von zuhause aus sollte darauf verzichtet werden, den Partner über das Festnetz anzurufen oder ihm Mails vom heimischen Computer zu senden. Das fällt unweigerlich auf und sorgt natürlich für Stimmung in den eigenen vier Wänden.

24. Keine Überbleibsel
Auch Fotos, Geschenke oder Liebesbriefe dürfen nicht mit nach Hause genommen werden. Egal wie gut das Versteck dort auch sein mag, früher oder später wird dergleichen immer gefunden. Auch das muss Bestandteil der strikten Trennung sein.

25. Offenheit schaffen
Werden geschäftliche oder anderweitige Termine als Grund für den Seitensprung vorgeschoben, so darf der Ehegatte darin eingeweiht werden. Herrscht darüber schweigen, bleibt das unbegründete Fehlen natürlich nicht unbemerkt und erregt Verdacht. Vorsicht jedoch, denn diese Offenheit wird später vielfach als eigentlicher Vertrauensbruch gewertet.

26. Glaubhafte Gründe nennen
Je besser die anstehenden Termine begründet werden, umso besser. Halbseidene Aussagen, die schon bei der ersten Überlegung hinfällig sind, deuten dagegen auf heimliches Verhalten und lassen die Sache schnell auffliegen.

27. Nicht auffällig verhalten
Wer sich für das Date am Abend bereit macht, sollte seine Liebesgefühle nicht offen zur Schau tragen. Auch außergewöhnliche Kleidung sowie das Anlegen von ungewöhnlich gutem Schmuck oder Parfüm deutet daraufhin, dass hier kein Bierchen mit dem Freund getrunken werden soll, sondern etwas anderes dahintersteht.

28. Die Rückkehr planen
Gleiches gilt für den Weg zurück: Wer betrunken oder sichtlich überschäumend vor Glück die eigenen vier Wände betritt, erregt ebenso Aufsehen. Auch hier sollte souverän die Normalität gewahrt werden.

29. Geschäftsreisen planen
Sehr beliebt ist es, den Seitensprung in den Urlaub mitzunehmen. Idealerweise wird das als Geschäftsreise, Seminar oder Kur geplant. Insbesondere mit Kollegen, der eigenen Sekretärin oder Freunden aus der Gymnastikgruppe klappt das meist sehr gut.

30. Am Zielort treffen
Wichtig ist es dabei natürlich, das Wiedersehen nicht direkt am Bahnsteig zu feiern, wo eventuell der Ehegatte noch vor Ort ist. Besser trifft man sich „zufällig“ am Ziel des Urlaubes, ohne damit Misstrauen zu erregen oder sich bereits vor Aufbruch zur Reise verraten zu haben.

31. Kein „Wir“
Werden Briefe aus dem Urlaub geschrieben oder Anrufe getätigt, so ist es vorteilhaft, in der ersten Person zu sprechen: „Ich war gestern im Museum“ ist weniger auffällig als „Wir waren im Museum“.

32. Keine lange Beziehung
Bei einem Seitensprung ist es hilfreich, den Kontakt nach wenigen Wochen bereits zu beenden. Damit wird verhindert, dass gegenseitig starke Gefühle entflammen, die sich irgendwann nicht mehr kontrollieren lassen und damit eine Bedrohung für die Ehe werden.

33. Anzeichen erkennen
Generell ist darauf zu achten, wann der Seitensprung zu kippen droht. Will der Partner vielleicht mehr oder sammelt er in auffälliger Art mögliche Beweise, so deutet das bereits daraufhin, dass hier schleunigst für klare Verhältnisse gesorgt werden muss.

34. Verhalten anpassen
Lässt es sich nicht vermeiden, dass der Seitensprung in die Brüche geht, so darf das nicht am Verhalten ablesbar sein. Wer zuhause weint, lethargisch oder depressiv wirkt, erregt damit natürlich den Verdacht des Partners.

35. Keine drastischen Schritte
Aus Liebe tun die Menschen viel. Wer sich jedoch für die kurze Affäre verändert, sich etwa auffällig schminkt, sich eine neue Frisur schneiden lässt oder plötzlich Veranstaltungen besucht, die zuvor sein Interesse nicht wecken konnten, der macht sich ebenfalls angreifbar.

36. Nicht aus der Emotion entscheiden
Seitensprünge haben sehr viel mit Freude zu tun. Dennoch sollte die Entscheidung, den Partner zu besuchen oder die Affäre mit ihm zu beenden, stets rational gefällt werden. Wer sich allein durch Emotionen leiten lässt, der scheitert.

37. Nicht vergesslich werden
Auch wenn der Kontakt mal wieder nett, der Abend lang und das Erlebnis unvergesslich war, so darf den äußeren Anschein nichts trüben. In der Stunde der größten Freude werden nicht selten die verheerendsten Fehler begangen.

38. Geplantes Ende
Auch die Beziehung zum Partner sollte sorgsam durchgeführt und beendet werden. Sind sich beide Seitenspringer darüber stets im Klaren, gibt es keine Probleme. Klammert einer von beiden zu viel, steht ein behutsames Ende im Vordergrund.

39. Fehler erkennen
Es ist bei einem Seitensprung nicht möglich, alle Fehler und Auffälligkeiten zu vermeiden. Mit Weitblick sollten diese – gerade im eigenen Verhalten – aber erkannt werden. Wer ihnen zuvorkommt, vermeidet regelmäßig größere Probleme beim Ertapptwerden.

40. Fehltritte erklären
Demgegenüber kann es aber auch notwendig sein, sich tatsächlich einmal rechtfertigen zu müssen. Je besser und spontaner die Antwort, umso geringer der Verdacht. Doch Vorsicht, von jetzt an wird jedes Vorgehen mit Argusaugen betrachtet. Entsprechend sorgfältig muss nun agiert werden.

41.Seitensprung oder Prostitution
Wer lediglich sexuelle Gelüste erleben, den Ehepartner aber ansonsten nicht betrügen will, der wählt sich zu Zeiten die käufliche Liebe. Das vermeidet zumindest die emotionale Bindung, die sich bei einem Seitensprung in der Regel vollzieht und die oft schwierig zu beenden ist.

42. Für eine Nacht
Noch undurchdringlicher ist das Schauspiel natürlich, wenn es sich lediglich um einen Onenightstand handelt. Insbesondere auf einer Betriebsfeier mit viel Alkohol lassen sich die Spuren dabei sehr gut verwischen und ein Verdacht entsteht nicht.

43. Keine Gewissensbisse
Die Wahl für den Seitensprung sollte bewusst gefällt werden. Damit ist es nicht nötig, währenddessen Gewissensbisse zu verspüren und den Ehegatten fortwährend mit Blumen oder Geschenken besänftigen zu wollen – das erregt Verdacht.

44. Immer verhüten
Nur allzu schnell wird ein Seitensprung dadurch erkannt, dass der Partner plötzlich über Geschlechtskrankheiten klagt. Schlimmer ist es, wenn Nachwuchs aus der kurzzeitigen Liaison zu erwarten ist. Stets gilt: Nur die richtige Verhütung verhindert solche Probleme und damit das Zerbrechen des Geheimnisses.
 

 

Seitensprung Agentur